Schopenhauers Kosmos

 

 Zweck.

1) Relativität des Begriffs Zweck.

Zweck sein bedeutet gewollt werden. Jeder Zweck ist es nur in Beziehung auf einen Willen, dessen Zweck, d. h. dessen direktes Motiv er ist. Nur in dieser Relation hat der Begriff Zweck einen Sinn und verliert diesen, sobald er aus ihr herausgerissen wird. Diese ihm wesentliche Relation schließt aber notwendig alles An sich aus. Der Kant'sche Satz: Der Mensch und überhaupt jedes vernünftige Wesen existiert als Zweck an sich selbst ist daher ein Ungedanke, eine contradictio in adjecto. Zweck an sich oder Selbstzweck ist gerade wie Freund an sich, Feind an sich u. s. w. (E. 161.)

2) Bedeutung des Gegensatzes zwischen Zweck und Mittel.

Zweck ist das direkte Motiv eines Willensaktes, Mittel das indirekte. (E. 160.)