Schopenhauers Kosmos

 

 Warten.

Nur theoretisch, durch Vorhersehen ihrer Wirkung, soll man die Zeit antizipieren, nicht praktisch, nämlich nicht so, dass man ihr vorgreife, indem man vor der Zeit verlangt, was erst die Zeit bringen kann. Denn dies bringt Verderben. Man kann z. B. durch ungelöschten Kalk und Hitze einen Baum dermaßen treiben, dass er binnen wenigen Tagen Blätter, Blüten und Früchte trägt; dann aber stirbt er ab. Opfer des Wuchers der Zeit werden Alle, die nicht warten können. Den Gang der gemessen ablaufenden Zeit beschleunigen zu wollen, ist das kostspieligste Unternehmen. (P. I, 501 fg.)