Schopenhauers Kosmos

 

 Quietismus. Quietisten.

1) Verwandtschaft des Quietismus mit der Askese und dem Mystizismus.

(S. Askese.)

2) Übereinstimmung der Lehren der Quietisten verschiedener Zeitalter, Länder und Religionen.

(S. Askese.)

3) Empfehlenswerte quietistische Schriftsteller.

Zur Bekanntschaft mit dem Quietismus sind besonders zu empfehlen: Meister Eckhard, die Deutsche Theologie, Tauler, die Guion, die Antoinette Bourignon, Bunyan, Molinos, Gichtel. (W. II, 704.)

4) Stellung der Philosophie zum Quietismus.

Das Thema des Quietismus und Asketismus dahingestellt sein lassen darf keine Philosophie, wenn man ihr die Frage vorlegt; weil dasselbe mit dem aller Metaphysik und Ethik dem Stoffe nach identisch ist. (W. II, 704.)
Jede Philosophie, welche konsequenterweise die quietistische Denkart verwerfen muss, was nur geschehen kann, indem sie die Repräsentanten derselben für Betrüger oder Verrückte erklärt, muss schon dieserhalb notwendig falsch sein. In diesem Falle nun aber befinden sich alle europäischen Systeme mit Ausnahme des Schopenhauerschen. (W. II, 704.)