Schopenhauers Kosmos

 

 Obskurantismus.

1) Unverzeihlichkeit des Obskurantismus.

Obskurantismus ist eine Sünde, vielleicht nicht gegen den heiligen, doch gegen den menschlichen Geist, die man daher nie verzeihen, sondern Dem, der sich ihrer schuldig gemacht, Dies unversöhnlich, stets und überall nachtragen und bei jeder Gelegenheit ihm Verachtung bezeugen soll, so lange er lebt, ja, noch nach dem Tode. (W. II, 600.)

2) Göthes Äußerung über den Obskurantismus.

Der eigentliche Obskurantismus, sagt Göthe, ist nicht, dass man die Ausbreitung des Wahren, Klaren, Nützlichen hindert, sondern dass man das Falsche in cours bringt, womit Voltaires Wort übereinstimmt: La faveur prodiguée aux mauvais ouvrages est aussi contraire aux progrès de l'esprit que le déchainement contre les bons. (E. Vorr. XXXII.)