Schopenhauers Kosmos

 

 Ärger.

Ärger ist die Richtung des Subjekts des Erkennens auf die Hemmung einer starken Äußerung des Subjekts des Willens. Ihn zu vermeiden sind zwei Wege: entweder nicht heftig zu wollen, d. i. Tugend; oder das Erkennen nicht auf die Hemmung zu richten, d. i. Stoizismus. (H. 448.)
comments powered by Disqus